Neue Wege in der Selbsthilfe.

Bildquelle: Lisa C. Waldherr

Und weiter geht’s.

Durch meinen Artikel über bipolare Störungen und meine Selbsthilfegruppe „Zwischen den Polen“ und den Text zum Comic (illustriert von Sarah Schlüter) in der letzten Ausgabe der KISS (Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen) Selbsthilfezeitung kam ich in Kontakt mit Anke Heß und Claudia Schröder von KISS Hamburg, den Gestalterinnen und Organisatorinnen des Projekts „Neue Wege in der Selbsthilfe“.

Das gemeinsam von KISS Hamburg und der AOK Rheinland/Hamburg initiierte Projekt sowie die gleichnamige Veranstaltungsreihe soll Selbsthilfeaktive, Profis und Interessierte in und außerhalb der Selbsthilfe zusammenbringen und Plattform für einen Austausch über die Zukunft der Selbsthilfe sein.

12. Forum „Online-Community trifft Selbsthilfe – mit digitalen Tools neue Zielgruppen erreichen“

Im nächsten virtuellen Forum am kommenden Mittwoch, den 20. Oktober, unter dem Titel „Online-Community trifft Selbsthilfe – mit digitalen Tools neue Zielgruppen erreichen“ wird es um die Frage gehen, wie wichtige gesundheitsbezogene Themen in den sozialen Medien platziert, bzw. wie diese gut dafür genutzt werden können, um vor allem auch junge Menschen damit zu erreichen und für diese Thematik zu sensibilisieren. Außerdem wird der nachhaltige Auf- und Ausbau von Online-Communities diskutiert werden.

Ich freue mich sehr, Teil der Talkrunde sein und über meinen Blog und meine Erfahrungen mit der Thematisierung von psychischen Erkrankungen und Selbsthilfe online auf meiner Webseite, bzw. in den sozialen Medien (bei mir bisher Facebook und Instagram) berichten zu dürfen. Außerdem bin ich sehr gespannt auf die Beiträge der beiden anderen beiden Bloggerinnen Dr. med. Snjezana-Maria Schütt (https://die-kinderherztin.de/) und Gail McCutcheon (https://www.meinherzlacht.de/) sowie den Austausch und die Diskussion mit allen Teilnehmenden.

Mittlerweile gibt es durch den digitalen Wandel und sicher auch nicht zuletzt durch den enormen Digitalisierungsschub in Lockdownzeiten so viel mehr Möglichkeiten, Menschen zu erreichen. In diversen Bereichen. Menschen, die ohne digitale Medien vielleicht vorher keinen so leichten Zugang zu bestimmten Lebensbereichen- und themen hatten. Neue Mittel und Wege, die wir uns auch in der Aufklärungs- und Antistigma-Arbeit sowie allem rund ums Thema Selbsthilfe zu Nutze machen können. Und sollten.

Zur Homepage geht’s hier: https://www.kiss-hh.de/ueber-uns/projekt-neue-wege/veranstaltungen

Anmeldungen zur Teilnahme am virtuellen Forum sind noch bis zum 18.10.2021 (also morgen!) möglich unter: selbsthilfeprojekt@paritaet-hamburg.de.

Ich freue mich schon!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s